7. Rothenburger Lichterlauf

Mit dem „7. Rothenburger Lichterlauf“ am 02. November nähert sich die offizielle Laufsaison 2013 dem Ende. Ein letztes Mal in diesem Jahr trafen sich die Läuferinnen und Läufer vom Lauftreff aus Niederstetten, um ihre Fitness im Licht der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Hobby / Jedermannlauf – 7. Rothenburger Lichterlauf

In der Dunkelheit am 2. November gegen 17:40 Uhr wagte sich beim „Hobby/Jedermannlauf“ mit einer Streckenlänge von vier Kilometern Einsteigerin Sabine Zipf in die erste Reihe an den Start.

Sabin Zipf 7. Rothenburg Lichterlauf
Sabin Zipf 7. Rothenburg Lichterlauf

Der Rothenburger Lichterlauf gilt als einer der schweren Läufe in der Region und verlangt von jedem Teilnehmer Disziplin und Geschicklichkeit, denn die Strecke gilt als alles andere als einfach.

Zu bewältigen waren zum Teil eine starke und mehrere flache Steigungen. Hinzu kam der Regen, welcher auf Kopfsteinpflaster in den Kurven eine zusätzliche Rutschgefahr darstellte und es dadurch bei den vorherigen Läufen schon zu Stürzen gekommen war.

Durch die Dunkelheit wurde die Sicht auf den Boden eingeschränkt und verlangte durch die Trittunsicherheit auf gewölbtem Kopfsteinpflaster nach einer anderen Lauftechnik.

Route Rothenburger Lichterlauf

Die zwei-Kilometer-Runde führte mit Startbeginn vom beleuchteten Marktplatz aus, welcher umgeben war, mit einer anfeuernden Menschenmenge, begleitet von Musik im Hintergrund in Richtung des beleuchteten Parks durch den Torbogen zur „Alten Burg“ über einen Schotterweg entlang der Mauer durch mehrere Abzweigungen durch die Innenstadt.

Höhenprofil Rothenburger Lichterlauf
Höhenprofil Rothenburger Lichterlauf

Die erste Runde wurde noch von nahezu jedem Teilnehmer ohne größere Schwierigkeiten gemeistert. Bei den Jedermann- und Hobbyläufern stellte aber sodann die zweite Runde die eigentliche Herausforderung dar, denn die gesamte Energie wurde an den Steigungen fast restlos aufgebraucht. Die Uhr des Zieleinlaufs zeigte bei Sabine eine stolze Zeit von 25:39 Minuten an.

 Hauptlauf – 7. Rothenburger Marathon

Im Anschluss startete der Hauptlauf – der eigentliche Höhepunkt der Veranstaltung in Rothenburg ob der Tauber. Zirka 300 Teilnehmer standen im Startbereich, darunter eingereiht in der zweiten Reihe die Läufer vom TV Niederstetten Lauftreff

7. Rothenburger Lichterlauf
7. Rothenburger Lichterlauf v.l. Ronny Grosser, Armin Zipf, Roland Landwehr, Nadine Keim, Georg Keim, Melinda Keim

Reinhold Balbach, Harald Bauer, Laurent Teixeira, Armin Zipf, Ronny Grosser, Stefan Dod, Steffen Frank, Michael Kühlwein, Dieter Heppel, die Einsteigerinnen Melinda und Nadine Keim, Georg Keim und Roland Landwehr. Die Moderatoren heizten gekonnt die Stimmung an, nicht nur der Herzschlag der Teilnehmer, sondern auch der Puls der Zuschauer schnellte in die Höhe.

Die Anspannung erreichte einen atemberaubenden Höchststand, als die letzten zehn Sekunden vor dem Startsignal abliefen.

7. Rothenburger Lichterlauf - gleich geht es los!
7. Rothenburger Lichterlauf – gleich geht es los!

Mit einem hohen Tempo lösten sich kurz nach dem Signal schon die Spitzenläufer von der Menge. Auch die Teilnehmer des Lauftreffs positionierten sich schnell in der vordersten Front. Anders als beim Hobby- und Jedermannlauf waren die dritte und vierte Runde entscheidend. Nach jeder bewältigten Runde änderten sich die Gesichtsausdrücke der Läufer im Antlitz des Schweißes und im Schein der schwindenden Kräfte.

Zieleinlauf Ronny und Armin 7. Rothenburger Lichterlauf
Zieleinlauf Ronny und Armin 7. Rothenburger Lichterlauf

Ein hervorragendes und unvergessliches Bild ergab sich bei der letzten Kurve vor dem Zieleinlauf der beiden Läufer Ronny und Armin.

Es hatte zuerst den Anschein, als möge einer von Beiden den Anderen auf dem „ROTEN TEPPICH“ noch überholen, als Armin plötzlich die Hand des völlig entkräfteten Ronny nahm und sie gemeinsam über die Ziellinie liefen.

Der „Rettende Griff“- ein bewegender Ausdruck von Zusammenhalt und Teamgeist.

Große Anerkennung und Bewunderung durch den Verein gilt auch den beiden Neueinsteigerinnen Melinda und Nadine Keim, die sich für den zweiten offiziellen Lauf schon an die schwere acht-Kilometer-Strecke heran trauten.
Die hervorragenden Zeiten beweisen den Fleiß des kontinuierlichen Trainings:

Melinda Keim 47:18 Minuten
Nadine Keim 47:19 Minuten

Große Beachtung findet auch der Zieleinlauf von Stefan Dod mit einer Topzeit von 41:22 Minuten

Die Acht-Kilometer-Strecke wurde mit folgenden Zeiten der Läufer durchlaufen:

Reinhold Balbach 34:25 Minuten 1. Platz Altersklasse!
Harald Bauer 35:16 Minuten
Laurent Teixeira 36:52 Minuten
Armin Zipf 38:10 Minuten
Ronny Grosser 38:11 Minuten
Steffen Frank 41:57 Minuten
Michael Kühlwein 43:16 Minuten
Dieter Heppel 43:27 Minuten
Georg Keim 47:20 Minuten
Roland Landwehr 50:03 Minuten

Weitere Bilder finden Sie unter: http://goo.gl/G8XudK