COVID 19 Individual Run Harte Mann Extremlauf

COVID 19 Individual Run Harte Mann Extremlauf

Tripel Finish Harte Mann Extremlauf

Am Samstag den 25.07. startete Armin Zipf von den steide-runners beim COVID 19 individual Run Harte Mann Extremlauf zum dritten Mal und dieses Mal auf der 33,3 km Strecke mit 640 HM.

Start 33,3 km Harte Mann Extremlauf
Start 33,3 km Harte Mann Extremlauf (Quelle: Gerald Faust)

Nach 3:10 Std. erreichte Armin das Ziel im Stadion und ist somit Tripel Finisher beim Harte Mann Extremlauf.

Text:A.Z

#deutschlandläuftweiter 2020

#deutschlandläuftweiter

Am vergangenen Wochenende fand der virtuelle Lauf #deutschlandläuftweiter statt. Man konnte sich für verschiedene Distanzen anmelden und bekam vor dem Lauf ein Packet mit seiner Medaille und seiner Startnummer zugeschickt. Armin Zipf von den steide-runners entschied sich für die Marathondistanz 42,195 km. Die Strecke führte entlang der 55 Km Strecke vom Harte Mann Extremlauf Niederstetten. Start war am Stadion dann ging es in Richtung Laudenbach, weiter nach Ebertsbronn und Wermuthshausen bis zum Flugplatz. Im Ganswasen war dann die erste Hälfte erledigt und weiter ging es nach Oberstetten hinauf nach Krailshausen und dann wieder zurück im Wald nach Niederstetten vorbei am Staudamm und dann noch zur Reutalmühle. Nach knapp 600 HM und einer Zeit von 4:05:01 Std. kam Armin Zipf dann ins Ziel und belegte im Bundesland Baden Württemberg Platz 3 und in seiner AK Platz 1.

Text.A.Z

Rennsteiglauf zu Hause

Rennsteiglauf zu Hause

 

Auch das Rennsteigwochenende stand unter dem Zeichen von Corona 2020. 15.000 Läufer/innen konnten nicht über die Höhenzüge des Thüringer Waldes laufen und mit Bekannten und Freunden Ihr größtes Hobby teilen. Aus diesem Grund gibt es seit dem 8.05. 4 Wochen lang die Möglichkeit auf der gemeldeten Distanz auf einer beliebigen Strecke zu Hause bei sich zu laufen und dies dann online zu teilen. #RennsteigläuferatHome heißt da ganze und Ronny Grosser, von den steide-runners e.V., nutze am 16.Mai 2020 um genau 6Uhr diese Chance und startete auf seiner gemeldeten 74km Distanz des Supermarathons. Es ging für Ihn über den Hohenloher Residenzradweg Richtung Rothenburg und von dort aus auf dem beliebten Taubertal Radweg nach Weikersheim und dann zurück nach Niederstetten.

Verpflegungspunkt
Verpflegungspunkt ( Quelle:Ronny Grosser )

Mit seiner Startnummer 170 war er für viele Radfahrer an diesem Tag etwas besonderes und einige waren neugierig was er den hier für einen Wettkampf läuft. Social Distanzing hieß es dabei und so wurde es ein sehr einsames und langes Rennen, welches an den Verpflegungspunkten durch etwas Abwechslung vom Support-Team genutzt wurde, um Ihn zu motivieren und auch zu pushen. Nach einem langen Tag kam Ronny glücklich und zufrieden auf dem Radweg zwischen Niederstetten und Oberstetten in das Zweitschönste Ziel nach Schmiedefeld an.

Text: R.G

7. Wings for life World Run

7. Wings for life World Run

Am 3. Mai fiel der Startschuss für ein Laufevent der ganz besonderen Art und die ganze Welt war vereint in einem Lauf für einen guten Zweck – Der Wings for Life World Run ist in diesem Jahr ganz anders am Start, alle die laufen wollten konnten dies virtuell mit einer Run App tun.

Schauplatz dieses einzigartigen Wettlaufs: Die ganze Welt und virtuell mit allen Verhaltensregeln die jedem bekannt waren.

Mit dabei beim virtuellen Run 2 Läufer des steide-runners e.V. Armin Zipf und Ronny Grosser, die sehr gerne dieses Projekt unterstützten, denn die kompletten Startgelder fließen in die Rückenmarkforschung.

Querschnittlähmung kann jeden treffen!

Der Startschuss für beide Läufer war in Niederstetten in der Nähe der Firma ebm papst. Die Strecke ging entlang dem schönen Radweg. Ronny Grosserr nahm als Wendepunkt Weikersheim und Armin Zipf lief bis kurz vor Elpersheim und drehte dann wieder um in Richtung Niederstetten.
Ronny Grosser wurde dann nach knapp 18 km und einer Zeit von 1:37:56 Std. vom virtuellen Catcher Car eingeholt. Armin Zipf musste sich nach knapp 28 km und einer Zeit von 2:17:33 Std. vom Catcher Car mitteilen lassen.“ Ich habe Dich eingeholt“
Beide Läufer waren mit diesem Lauf einer besonderen Art sehr zufrieden.

Text:A.Z

14. Pitztal Gletscher Marathon

14. Pitztal Gletscher Marathon

Am 07.07.2019 fand im Pitztal der 14. Gletscher Marathon statt. Pures Alpen-Panorama von Mandarfen unterhalb vom Pitztaler Gletscher bis nach Imst. Armin Zipf von den steide-runners war mit am Start. Um 8:00 Uhr am Sonntag ging es von Mandarfen (1.675 HM) durch das ganze Pitztal bis zum Sportzentrum in Imst (790 HM). Der Streckenverlauf ging zum Großteil nur bergab dazwischen gab es aber auch immer wieder mal sehr knackige Anstiege. Nach 3:33:16 Std. erreicht Armin Zipf das Ziel in Imst.

8. Mozart 100 Ultraltrail Salzburg

8. Mozart 100 Ultratrail Salzburg

Am vergangenen Samstag wurde zum 8 Mal in Salzburg der Mozart 100 Ultratrail ausgetragen. Für die 63 Km Strecke mit 2000 HM entschied sich Armin Zipf.

Die Strecke führte von Salzburg über die Glasenbachklamm und Plötz Wasserfall nach Fuschl am See. Der zweite Teil der Strecke war geprägt vom Final furioso über Nockstein und über den Kapuzienerberg. Auf den letzten 20 km mussten insgesamt 1000 HM überwunden werden. Armin Zipf kam nach 8:24:25 Std. glücklich ins Ziel und erreichte in der Gesamtwertung von 231 Teilnehmern Platz 56 und in seiner Altersklasse belegte er Platz 3.

47. GutsMuths Rennsteiglauf

Rennsteiglauf … Halbmarathon, Marathon, Supermarathon

Die steide-runners sind 508,39 km gesamt gelaufen

Auf allen drei Distanzen waren am vergangenen Wochenende beim 47. GutsMuths Rennsteiglauf die steide-runners am Start.

Zum ersten Mal gingen Rainer Deschner, Georg Keim, Steffen Frank und Andreas Finkenberger beim Supermarathon an den Start. Zum dritten Mal startete Armin Zipf auf der Supermarathonstrecke, die in diesem Jahr 73,9 km lang war.

Pünktlich um 6:00 Uhr ging es für die steide-runners in Eisenach los. Auf den ersten 25 km ging es gefühlt nur bergauf das sehr viel Kraft gekostet hat. Bei km 55,4 km am Grenzadler wurde dann nochmals die letzten 20 km sehr schwer. Aber alle kamen ganz gut durch. An jedem Verpflegungspunkt konnten sich die Läufer wieder ordentlich stärken mit dem leckeren Haferschleim.

Mit am Start auf der Marathondistanz beim Rennsteiglauf waren noch die steide-runners Roland Landwehr und Christian Hamm die um 9:30 Uhr ihren Start in Neuhaus hatten.

Die Marathonstrecke von 42,195 km verlangt von den Läufern auch alles ab, denn es geht ständig auf und ab.
Auf der Halbmarathonstrecke um 7:30 Uhr in Oberhof ging es für Melinda Keim, Nadine Keim und Gereon Burkert los. Bei zirka 8.000 Startern war die Stimmung am hellen morgen wie jedes Jahr etwas Einmaliges.

Alle Läufer kamen gesund und glücklich im Ziel in Schmiedefeld mit folgenden Zeiten an.

Supermarathon 73,9 km

Armin Zipf 8:17:44 Std.
Steffen Frank 9:26:24 Std.
Rainer Deschner 11:41:02 Std.
Georg Keim 11:41:03 Std.
Andreas Finkenberger 11:41:03 Std.

Marathon 42,195 km

Christian Hamm 4:52:12 Std.
Roland Landwehr stieg verletzungsbedingt bei 33,4 km aus.

Halbmarathon 21,1 km

Gereon Burkert 2:07:26 Std.
Melinda Keim 2:08:14 Std.
Nadine Keim 2:08:14 Std.

Allen Finihser herzlichen Glückwunsch zu den großartigen Leistungen!

Weitere Berichte

Läuferbericht Steffen Frank

46. GutsMuths-Rennsteiglauf 2018

45. GutsMuths-Rennsteiglauf am 20.05.2017

44. GutsMuths-Rennsteiglauf