Rennsteiglauf zu Hause

Rennsteiglauf zu Hause

 

Auch das Rennsteigwochenende stand unter dem Zeichen von Corona 2020. 15.000 Läufer/innen konnten nicht über die Höhenzüge des Thüringer Waldes laufen und mit Bekannten und Freunden Ihr größtes Hobby teilen. Aus diesem Grund gibt es seit dem 8.05. 4 Wochen lang die Möglichkeit auf der gemeldeten Distanz auf einer beliebigen Strecke zu Hause bei sich zu laufen und dies dann online zu teilen. #RennsteigläuferatHome heißt da ganze und Ronny Grosser, von den steide-runners e.V., nutze am 16.Mai 2020 um genau 6Uhr diese Chance und startete auf seiner gemeldeten 74km Distanz des Supermarathons. Es ging für Ihn über den Hohenloher Residenzradweg Richtung Rothenburg und von dort aus auf dem beliebten Taubertal Radweg nach Weikersheim und dann zurück nach Niederstetten.

Verpflegungspunkt
Verpflegungspunkt ( Quelle:Ronny Grosser )

Mit seiner Startnummer 170 war er für viele Radfahrer an diesem Tag etwas besonderes und einige waren neugierig was er den hier für einen Wettkampf läuft. Social Distanzing hieß es dabei und so wurde es ein sehr einsames und langes Rennen, welches an den Verpflegungspunkten durch etwas Abwechslung vom Support-Team genutzt wurde, um Ihn zu motivieren und auch zu pushen. Nach einem langen Tag kam Ronny glücklich und zufrieden auf dem Radweg zwischen Niederstetten und Oberstetten in das Zweitschönste Ziel nach Schmiedefeld an.

Text: R.G

47. GutsMuths Rennsteiglauf

Rennsteiglauf … Halbmarathon, Marathon, Supermarathon

Die steide-runners sind 508,39 km gesamt gelaufen

Auf allen drei Distanzen waren am vergangenen Wochenende beim 47. GutsMuths Rennsteiglauf die steide-runners am Start.

Zum ersten Mal gingen Rainer Deschner, Georg Keim, Steffen Frank und Andreas Finkenberger beim Supermarathon an den Start. Zum dritten Mal startete Armin Zipf auf der Supermarathonstrecke, die in diesem Jahr 73,9 km lang war.

Pünktlich um 6:00 Uhr ging es für die steide-runners in Eisenach los. Auf den ersten 25 km ging es gefühlt nur bergauf das sehr viel Kraft gekostet hat. Bei km 55,4 km am Grenzadler wurde dann nochmals die letzten 20 km sehr schwer. Aber alle kamen ganz gut durch. An jedem Verpflegungspunkt konnten sich die Läufer wieder ordentlich stärken mit dem leckeren Haferschleim.

Mit am Start auf der Marathondistanz beim Rennsteiglauf waren noch die steide-runners Roland Landwehr und Christian Hamm die um 9:30 Uhr ihren Start in Neuhaus hatten.

Die Marathonstrecke von 42,195 km verlangt von den Läufern auch alles ab, denn es geht ständig auf und ab.
Auf der Halbmarathonstrecke um 7:30 Uhr in Oberhof ging es für Melinda Keim, Nadine Keim und Gereon Burkert los. Bei zirka 8.000 Startern war die Stimmung am hellen morgen wie jedes Jahr etwas Einmaliges.

Alle Läufer kamen gesund und glücklich im Ziel in Schmiedefeld mit folgenden Zeiten an.

Supermarathon 73,9 km

Armin Zipf 8:17:44 Std.
Steffen Frank 9:26:24 Std.
Rainer Deschner 11:41:02 Std.
Georg Keim 11:41:03 Std.
Andreas Finkenberger 11:41:03 Std.

Marathon 42,195 km

Christian Hamm 4:52:12 Std.
Roland Landwehr stieg verletzungsbedingt bei 33,4 km aus.

Halbmarathon 21,1 km

Gereon Burkert 2:07:26 Std.
Melinda Keim 2:08:14 Std.
Nadine Keim 2:08:14 Std.

Allen Finihser herzlichen Glückwunsch zu den großartigen Leistungen!

Weitere Berichte

Läuferbericht Steffen Frank

46. GutsMuths-Rennsteiglauf 2018

45. GutsMuths-Rennsteiglauf am 20.05.2017

44. GutsMuths-Rennsteiglauf